Keine Panik vor Herzwürmern

Hallo liebe Hundeinteressenten und Tierfreunde,
ich möchte gerne Bilba‘s Geschichte mit Euch teilen, um euch die Angst vor einer Adoption eines an Herzwürmern erkrankten Hundes zu nehmen. Denn die Diagnose klingt schlimmer als sie im Alltag wirklich ist. Bilba geht es super, sie ist eine sehr fröhliche und liebe Hündin. Wir lieben Spaziergänge wobei sich Bilba gerne zu kleinen Sprints hinreißen lässt. Von Einschränkung keine Spur. Klar, sie liebt es auch einfach zu kuscheln und zu schlafen.  Wobei ich auch gleich die Dankbarkeit erwähnen möchte, die jeder gerettete Hund/Tier einen spüren lässt.
Ich habe Bilba im Sommer 2017 von Animals Care Berlin e.V. adoptiert, die beste Entscheidung meines Lebens. Da wussten wir noch nicht das die kleine Maus Herzwürmer hat. Das hat sich erst bei dem vom Verein durchgeführten Bluttest auf Mittelmeerkrankheiten herausgestellt. Natürlich war es erst ein Schock. Ich habe mir große Sorgen gemacht aber Petra Oster hat mich super aufgeklärt und Alternativtherapien recherchiert. Es gibt mehrere Möglichkeiten Herzwürmer zu behandeln. Wir haben uns (natürlich) für die schonendste Variante entschieden. Wobei bei den Behandlungsmethoden wohl auch immer auch die Stärke des Herzwurmbefall berücksichtigt werden muss. Bilba bekam also über 12 Monate monatlich ein Spot On Präparat aufs Fell und über 30 Tage ein Antibiotikum, was sie super vertragen hat. Alles also schnell und einfach umzusetzen.
Nun ist es bald soweit und wir machen einen neuen Bluttest um zu sehen, ob und wie viele Herzwürmer abgegangen sind. Selbst wenn es nicht sehr viele sind, ist die Zeit mit Bilba eine unglaubliche Bereicherung und da ist es mir schlichtweg egal, ob mein Hund eine Krankheit / Wurmbefall hat oder nicht. Ganz im Gegenteil ist es toll, dass ich ihr helfen kann, denn unbehandelt, führt diese Krankheit unweigerlich zum Tode.