Adoptantentreffen am 12.05.2019

Liebe Adoptanten und Adoptantinnen, Pflegefamilien, Mitglieder und ehemalige Schützlinge,

 

 

wir vom Tierschutzverein animals care Berlin e.V. möchten euch, mit unseren ehemaligen Schützlingen,

auch in diesem Jahr wieder zu einem gemeinsamen Hundespaziergang im Hundeauslaufgebiet am

Grunewaldsee einladen.

 

wann:                    am Sonntag den 12. Mai 2019, um 14 Uhr

Treffpunkt / Start:  vor dem gepflasterten kostenpflichtigen Parkplatz

                              Am Gasthaus Paulsborn am Grunewaldsee

                              Hüttenweg 90

                              14193 Berlin

 

Anfahrtshinweis:

Autobahnabfahrt Hüttenweg, über die Koenigsallee hinweg, dann nach ca. 100 bis 200 m links auf den

Parkplatz fahren bzw. sofern möglich an der Straße parken.

 

 

Wir würden uns sehr freuen, euch und unsere ehemaligen Pfleglinge wiederzusehen.

 

 

Mit tierischen Grüssen

Madlen, Petra und Martin

 

TSV animals care e.V. Berlin

www.animalscare-online.de

Tel.: 030 / 31983924

Fax.: 030 / 31983923

Ein kleiner Einblick in die Ankunft der Neuankömmlinge aus unserem Partnertierheim in Ungarn am letzten Wochenende. Alle sind wohlauf und haben sich schon sehr gut bei ihren Pflegestellen in Berlin und Umgebung eingelebt! 🐶

Keine Panik vor Herzwürmern

Hallo liebe Hundeinteressenten und Tierfreunde,

ich möchte gerne Bilba‘s Geschichte mit Euch teilen, um euch die Angst vor einer Adoption eines an Herzwürmern erkrankten Hundes zu nehmen. Denn die Diagnose klingt schlimmer als sie im Alltag wirklich ist. Bilba geht es super, sie ist eine sehr fröhliche und liebe Hündin. Wir lieben Spaziergänge wobei sich Bilba gerne zu kleinen Sprints hinreißen lässt. Von Einschränkung keine Spur. Klar, sie liebt es auch einfach zu kuscheln und zu schlafen.  Wobei ich auch gleich die Dankbarkeit erwähnen möchte, die jeder gerettete Hund/Tier einen spüren lässt.
Ich habe Bilba im Sommer 2017 von Animals Care Berlin e.V. adoptiert, die beste Entscheidung meines Lebens. Da wussten wir noch nicht das die kleine Maus Herzwürmer hat. Das hat sich erst bei dem vom Verein durchgeführten Bluttest auf Mittelmeerkrankheiten herausgestellt. Natürlich war es erst ein Schock. Ich habe mir große Sorgen gemacht aber Petra Oster hat mich super aufgeklärt und Alternativtherapien recherchiert. Es gibt mehrere Möglichkeiten Herzwürmer zu behandeln. Wir haben uns (natürlich) für die schonendste Variante entschieden. Wobei bei den Behandlungsmethoden wohl auch immer auch die Stärke des Herzwurmbefall berücksichtigt werden muss. Bilba bekam also über 12 Monate monatlich ein Spot On Präparat aufs Fell und über 30 Tage ein Antibiotikum, was sie super vertragen hat. Alles also schnell und einfach umzusetzen.
Nun ist es bald soweit und wir machen einen neuen Bluttest um zu sehen, ob und wie viele Herzwürmer abgegangen sind. Selbst wenn es nicht sehr viele sind, ist die Zeit mit Bilba eine unglaubliche Bereicherung und da ist es mir schlichtweg egal, ob mein Hund eine Krankheit / Wurmbefall hat oder nicht. Ganz im Gegenteil ist es toll, dass ich ihr helfen kann, denn unbehandelt, führt diese Krankheit unweigerlich zum Tode.

Max sucht dringend ein neues Zuhause

UPDATE: Max hat ein Altersruheplatz gefunden!! Danke für eure Unterstützung!

 

Max verlor durch den Tod seines Frauchen’s sein Zuhause. 
Er sucht schnellst möglich ein dauerhaftes Zuhause, da die jetzige Situation keine Dauerlösung ist. Er jagt hier täglich die Katze weswegen die Katze sich nicht mehr traut in der Wohnung herum zu laufen, auch wenn wir sie trennen.

Max liebt lange Spaziergänge, gibt sich aber auch mit sehr wenig zu Frieden. Unterwegs ist er ein Aktiver Zeitgenosse der 1A hört und super ohne Leine läuft – ein perfekter Stadthund. Er frisst nichts von der Straße und geht nicht mit Fremden mit, obwohl er freundlich auf alle Menschen zugeht. Max versteht sich so gut wie mit jedem Hund, und zeigt keinerlei Futterneid, deswegen würde er sich auch als Zweithund eignen. Leider hat er, wie auch jeder anderer Hund , seine Macken. Er kann nicht alleine bleiben (mit einem Zweithund hat es ganz gut geklappt, ist aber keine Garantie) im Auto bleibt er aber problemlos alleine , und er Bellt wenn es Klingelt und wie oben schon erwähnt,mag er keine Katzen. Von kleineren Kindern ist er schnell genervt ( er ist nicht böse zu ihnen aber man sieht ihm an das er sich dabei nicht so wohl fühlt) Kinder ab 10 Jahre sind okay. Er liebt Auto fahren und neben dem Fahrrad und Inliner herzulaufen. Vor Silvester hat er panische Angst, aber man kann ihm Silvester angenehm gestalten, in dem man ihn in einem seperaten Raum mit Musik in Ruhe lässt – dann verschläft er Silvester. Seine 9 Jahre merkt man ihm überhaupt nicht an, er benimmt sich wie 3j, ist noch so fit und sieht auch noch so aus. Max hat eine Schulterhöhe von 43,5 cm und wiegt 15 kg. Er ist selbverständlich stubenrein . Nachts schläft er am liebsten unter der Bettdecke und kuschelt sehr gerne. Wir wünschen uns ein Zuhause wo er bis zu seinem Lebensende bleiben darf ! Er ist ein sehr sensibler Hund und sucht nun wirklich DRINGEND !!! ein neues liebevolles Zuhause. 

PLATZ VOR PREIS !!!!!

Wenn ihr noch Fragen habt dann meldet euch gerne bei Jennifer Jannke

Pflegefamilie gesucht ab Ende April

Wer hat Lust und die notwendige Zeit, ab dem 26.04.19, einen Pflegehund aufzunehmen.
Tierheim-Hunde suchen dringend noch ein Übergangszuhause.
Wer gibt einen Vierbeiner die Chance auf ein schöneres Leben in Deutschland?
Bitte umgehend melden.

Animal Rights Parade in Berlin

 Die monatliche ANIMAL RIGHTS PARADE in Berlin geht am 06.04.2019 in die 3. Runde

🐷🐮🐥🐑Lasst uns verbinden und nicht mehr tatenlos zusehen.
Lasst uns daraus ein Fest der Freude machen und gleichzeitig die vegane Message in Berlin verbreiten.

✊Tierrechte?
Das bedeutet nicht, dass wir Tieren Rechte zum Wählen geben wollen, sondern das Recht auf Freiheit statt Gefangenschaft, Frieden statt Folter, Leben statt Tod.

Mehr Informationen auf der offiziellen Webseite www.jointhemove.de und auf Facebook!

Jahreshauptversammlung 2019

Am Sonntag, den 24.03.2019, hatten wir von Animals Care Berlin e.V. unsere Jahreshauptversammlung. Dieses Mal waren auch einige unserer langjährigen Pflegestellen dabei. Neben unserem Rückblick auf das Jahr 2018 und die damit verbundenen Tagesordnungspunkte haben wir viele neue produktive Ideen für das kommende Jahr miteinander besprochen. Vielen Dank an Bärbel, Nicole und Sirko, die uns mit veganen Köstlichkeiten versorgt haben ❤️

Die Geschichte von Opi

 

 

 

 

 

Opi heißt eigentlich Kosza und wurde im August 2018, zusammen mit seinem Bruder, von der Straße eingefangen und ins Tierheim gebracht.

Im Rahmen unserer Kastrationsaktion im September lernten wir Kosza kennen. Der Süße war in einem schlechten Allgemeinzustand und eindeutig nicht mehr der Jüngste. Daher entschlossen wir uns gegen eine Kastration der beiden Brüder.

Bei unserem Tierheimbesuch im Januar 2019 wurden wir auf Opi aufmerksam, der sich mit seinem Bruder einen Zwinger teilte. Opi trug auf Grund der Kälte ein Mäntelchen und uns viel auf, dass er schlecht stehen bzw. laufen konnte.

Schnell war klar, dass der alte Herr die nächsten Nächte, welche laut Wetterbericht bei Temperaturen unter – 10 Grad liegen sollten, wohl möglich nicht überleben würde. Kurzfristig versuchten wir für den alten Herren und seinem Bruder einen Pflegeplatz zu finden. Für seinen Bruder Kobi erhielten wir vom Tierschutzligadorf in Cottbus ein Übernahmeangebot, wo er noch heute auf ein neues zuhause wartet.

Für Opi blieb unser Aufruf leider erfolglos.

So reisten beide Hunde am 05.01.19 mit uns nach Berlin. Während Kobi seine Reise nach Cottbus fortsetzte, zog Opi bei uns mit ein.

Nach der langen Fahrt von Ungarn nach Berlin, hatte Opi Probleme mit dem Gleichgewicht und wir mussten ihn unterstützen, damit er beim Laufen nicht umfiel.

Bei uns im Haus musste er zuerst alle Hundebetten austesten. Nachdem er sich für eins entschieden hatte, wollte er auch nicht mehr aufstehen.

Die nächsten Tage, bis die gleich bestellte Gehhilfe eintraf, hielten wir ihn beim Spaziergang an seinem Mäntelchen fest oder versuchten ihn mit einem Kofferband beim Gehen zu unterstützen. Doch von Tag zu Tag ließen seine Kräfte merklich nach.

Noch in der gleichen Woche ließen wir ihn beim Chirurgen untersuchen. Schnell stellte sich heraus, dass er stark verzögerte Reflexe hat und die Röntgenaufnahmen zeigten, dass am unteren Halswirbel keine Bandscheibe mehr vorhanden ist und kurz vor dem Schwanzansatz, er sehr starke Spondylose hat. Zusätzlich befindet sich im Bauchraum eine Luftschusspatrone, die aber anscheinend seinen Gesundheitszustand nicht beeinträchtigt. Als das die Diagnose nicht schon schlecht genug sei, äußerte der Tierarzt noch  den Verdacht auf Knochenkrebs.

In den nächsten Wochen erhielt Opi Akupunktur und tägliche Massagen und Krankengymnastik. Doch seine Muskeln lassen weiterhin nach, sodass wir nun sämtliche Behandlungen eingestellt haben. Dafür ist Opi nun im Besitz eines Rollstuhls. Mit welchen er prima zurechtkommt. Auch wenn es anscheinend für ihn nichts schöneres gibt, als in seinem weichen orthopädischen Bettchen unter der Decke zu liegen und Streicheleinheiten zu empfangen.

Opi werden wir noch einen schönen Lebensabend ermöglichen. Er braucht nun keine Angst vor weiteren Schlägen, Schussgewehren oder dem Erfrierungstod zu haben. Auf unserer Facebook-Seite haben wir euch ein kleines Video über Opi hochgeladen: https://www.facebook.com/animalscare/videos/364569374387477/

 

Vielleicht möchte Jemand ja auch seinem Bruder Kobi noch einen schönen Lebensabend ermöglichen. Anliegend der Link zum Tierschutzligadorf in Cottbus.
https://tierschutzliga.de/vermittlungstier/?animal_id=10275

Kobi ist für sein Alter (ca. 12 Jahre) noch fit.

Liebe Grüße von Opi und Familie Oster                                                                                01.03.2019

Spendenaufruf “Advocate”

Liebe Tierfreunde und -freundinnen, liebe Unterstützer und Unterstützerinnen,
Wie wir bereits berichtet haben ist uns bei den letzten allgemeinen Untersuchungen in Ungarn aufgefallen, dass sehr viele Hunde an Herzwürmern erkrankt sind. Der Herzwurm wird durch eine Mücke übertragen. Vorrangig war diese Erkrankung in Italien und Kanada anzutreffen, mittlerweile jedoch auch in den Oststaaten und vereinzelt in Deutschland. Um diesem Problem Herr zu werden und die Hunde schon beim kleinsten Verdacht präventiv zu behandeln, benötigen wir jede Menge “Advocate”. Eine Ampulle “Advocate” kostet monatlich je nach Körpergewicht des Hundes zwischen 11-17 €. Das sind pro Hund und Behandlung zwischen 132 und 204,- €. Somit könnten wir eine der schonenderen Therapien über 12 Monate anwenden.

Die Mirkrofiliarien (Herzwurmbabys) sterben ab und es ist somit keine Übertragung durch Mücken auf andere Hunde möglich.
Die Makrofiliarien (erwachsene Herzwürmer) werden mit dem Antibiotikum “Doxiciclin” bekämpft. Durch das Antibiotikum werden die Bakterien, die sich in den Herzwürmern befinden, abgetötet. Ohne Bakterien kann der Herzwurm nicht leben und stirbt langsam ab, löst sich auf und wird durch die Blutbahn aus dem Körper des Hundes abtransportiert.
Die Überlebenschancen sind somit um ein Weiteres höher als bei der Behandlung mit “Immiticide” (enthält Arsen). Unbehandelt sterben die Hunde.

Da sich die Kosten auf eine horrende Summe belaufen, bitten wir Euch um Eure Unterstützung. Vielleicht kennt ihr Tierärzte, die das Medikament spenden können; ihr kauft es selbst oder unterstützt uns finanziell.
Unser Spendenkonto:
Animals Care e.V.
Postbank Berlin
IBAN DE 90100100100603857106
BIC PBNKDEFF
Verwendungszweck: Spende Advocate