Pelz und Fell – Nein Danke !

UGGs werden aus der Haut und dem Fell von Schafen gemacht, die dafür vor allem in Australien, USA oder Spanien gezüchtet werden. In den riesigen Herden dort gehen die Bedürfnisse der einzelnen Tiere fast komplett unter, sodass allein in Australien jedes Frühjahr 10-15 Millionen Lämmer unter anderem durch Vernachlässigung sterben, bevor sie überhaupt das erste Mal geschoren werden.

Weltweit erleiden Lämmer und Schafe viele Qualen, wie etwa die schmerzhafte Kastration mit engen Gummiringen oder das Abtrennen der Schwänze mit Messern oder Zangen. Für Wolle werden viele Schafe zweimal im Jahr geschoren und dabei grob umhergeworfen, geschlagen und getreten. Häufig erleiden die Tiere tiefe Schnittverletzungen, die notdürftig und ohne Gabe von Schmerz- oder Betäubungsmitteln mit Nadel und Faden zugenäht werden.

Verdeckte Videoaufnahmen aus Italien oder Frankreich zeigen bei vollem Bewusstsein am Haken aufgehängte Lämmer und Schafe, die um sich treten und ausbluten. Auch Aufnahmen aus Schlachthöfen in Australien zeigen, wie Arbeiter auf junge, verängstigte Schafe eintreten und ihre Köpfe auf den harten Betonfußboden schleudern, um sie zu töten – all das vor den Augen ihrer panischen Artgenossen.

In einem spanischen Schlachthof wurde gefilmt, wie Lämmer von Arbeitern grob gepackt und viele Meter über Trennzäune geworfen werden. Verletzte Tiere wurden zum Sterben allein auf dem Boden zurückgelassen. Im Schlachthof wurden sie lebend und zappelnd an einem Bein an ein Fließband gehängt, dann wurde ihnen mit einem Messer die Kehle durchgeschnitten.

Wer Pelz von Nerzen oder Füchsen schlimm findet, sollte definitiv auch keinen Pelz in Form von Schaf- und Lammfellen tragen. Für die Tiere ist es derselbe Horror.